"die kraft von shiva"


... eine der für mich bedeutendsten Gottheiten im Hinduismus ist -
SHIVA - der tanzende Gott 

zu Beginn meines Yoga Lebensweges, war es für mich ein Bildnis, eine schön anzuschauende Statue oder eine Zeichnung die mich mit den bunten Farben in denen Shiva oft dargestellt wird, angezogen hatte ... alles aber ohne die wirkliche und tiefsinnige Bedeutung dahinter zu verstehen. Erst einige Zeit später, auf meiner ersten Reise nach Bali, bekam ich eine Idee, was hinter dieser kraftvollen Gottheit steht.

In Indonesien basiert der tiefe Glaube auf dem balinesischen Hinduismus "Agama Hindu Dharma"... die Welt besteht aus zwei Teilen dem Himmel und der Erde, der Sonne und dem Mond und der stetigen Balance zwischen Berge und Meer. 
Die Götter "wohnen" in den Bergen, die Dämonen und bösen Geister verweilen im Meer, um diesen Ausgleich zwischen Gut und Böse zu halten und respektvoll zu ehren, werden täglich Opfergaben (auf dem Tempeltisch ausgelegt sind diese für die Götter, auf dem Boden ausgelegt für die Dämonen) in den hauseigenen Tempel aber auch in den großen Tempelanlagen in den Bergen und am Meer dargebracht.

dafür stehen die wichtigsten Götter auf der Insel 
BRAHMA - VISHNU - SHIVA
(und da war der Name wieder - 2016 bekam ich die Antworten die in mir schlummerten - was hat es mit diesem Shiva auf sich ;-)) 

Brahma ist der Erschaffer des Universums (Sonne & Mond, Berge & Meer, Himmel & Erde) und aller lebenden Geschöpfe
Vishnu steht für den Erhalt des Universums. "Er" ist der Beschützer vor dem Bösen, den Dämonen und hält die Balance / Gleichgewicht zwischen Gut und Böse
Shiva ist der Mächtigste und meist verehrteste Gott und steht für die Zerstörung, aber auch für das Neue

... diese Dreieinigkeit ergab für mich damals eine inspirierende Glaubensrichtung und eine Idee über meinen Lebensrhythmus,
und daran halte ich bis heute fest
ICH BIN DAS - wie ich geschaffen wurde, mit allen Gegensätzen und Dualitäten, die stetige Balance suchend, im Yoga, in der Meditation und in meiner ganz persönlichen Art zu leben... das tägliche Loslassen von alten Mustern, Gedanken, Wünschen, Charakterzügen, sogar Gegenständen und auch Menschen, um für Neues und "LEBENSwertes" offen zu sein ... 

am 21.o2.2o2o (5x2) ist das bedeutendste Fest "Maha Shivaratri" und wird zu ehren der Gottheit Shiva ausgerichtet, in dieser dunkelsten Nacht im Jahr, genau eine Nacht vor dem Neumond, wird die Gnade Shivas gefeiert ... diese Nacht bietet uns die einmalige Gelegenheit, die Kräfte der Natur für unser Wohlbefinden zu nutzen ... vielleicht fühlt es sich für dich richtig an zu meditieren oder das Mantra "OM NAMAH SHIVAYA" zu chanten ... 

ich wünsche dir eine Nacht voller unglaublicher Möglichkeiten und eine wundervolle Zeit 
deine Andrea

 

zurück